Zucht von Berner Niederlaufhunden,Rauhaarteckeln und Führung von Hannoverschen Schweißhunden   

 

Seit 1977 beschäftige ich mich mit der Zucht und Führung von Hunden.Bis zum Jahr 1990 führte ich im Dienst Gebrauchshunde der unterschiedlichsten Rassen.

Im Jahr 1990 holte ich mir meinen ersten Jagdhund nach Hause. Es war ein Rauhaarteckel mit dem schönen Namen"Boss vom Rittersbach" Rufnahme Alois. Es zeigte sich sehr schnell wie pfiffig und leistungsfähig diese kleine Kerle sein können. Als musste eine Beschäftigung für diesen Burschen her.

Es kam wie es kommen musste, über den Hund wurde ich 1994 zum Jäger. Im Jahr 1995 kam noch ein Begehungsschein im heimatlichen Ort dazu. Mittlerweile bin ich hier selbst seit  Jahren Pächter und übe mit meiner Tochter Annemarie und Jagdfreunden  in Neusiß/ Thüringen die Jagd aus.

Es blieb auch nicht bei einem Jagdhund sondern es kam noch eine weitere Teckeline dazu und eine dritte Teckelhündin wurde selbstgezogen. Seit dem Jahr 1998 besteht nun der Zwinger vom Schmerfelder Tal.Da sich diese kleinen Hunde hervorragend für Totsuchen auf Schalenwild eignen, gab es viele Anfragen in der Gegend zu Nachsuchen auf Schalenwild.Ich kam diesen Wünschen auch so weit wie es ging nach. Zu erwähnen sind noch die vielen Prüfungen welche gemacht werden mussten um die Brauchbarkeit der Hunde zu bestätigen.Bei den Einsätzen im  Winter im Thüringer Wald merkte ich sehr schnell, dass der Teckel bei tiefem Schnee an seine Grenzen kommt.

Deshalb kam zu den Teckeln noch eine Tiroler Bracke aus dem Zwinger " vom Steintal " hinzu. Dieser schwarz-rote Rüde (Bero) war für die Zucht leider zu groß, aber ein Meister was die

Nachsuche auf Schalenwild und das hetzen und stellen betraf. 

Als Loshund und zum Stöbern kam noch eine Schwarzwildbracke hinzu welche im Wechsel durch meine Tochter und mich auch auf Nachsuchen geführt wird. Als mein Brackenrüde in die Jahre gekommen war, ließ er was die Leistung betraf nach und ich musste mich um einen anderen Hund kümmern. In der Zwischenzeit war ich bestätigter Schweißhundeführer in Thüringen. Ein von mir sehr geschätzter Jagdfreund welcher Mitglied im Verein Hirschmann ist,fragte mich ob ich nicht mal mit einem Hannoverschem Schweißhund probieren wolle. Eine Bewerbung beim Verein Hirschmann wurde für mich sehr erfreulich positiv entschieden und es dauerte nicht lange und ich bekam, nachdem ich mich auf die Welpenbewerberliste setzen ließ, einen Bescheid über die Zuteilung eines Welpen (Gnom vom Kranichmoor).So wurde ich stolzer Besitzer eines gestromtem Rüden aus dem Verein Hirschmann. Durch die Hilfe des Züchters dieses Hundes und anderer Jagdfreunde wurde der Rüde ein sehr brauchbarer Schweißhund, leider verstarb er im August 2012 an Nierenversagen. 

Zu meiner großen Freude bekam ich im gleichen Jahr im Oktober die Mitteilung vom Verein Hirschmann, dass man einen Hund für mich hätte. Der Vorbesitzer soll Probleme mit dem Hund haben und wäre bereit ihn abzugeben. So kam der rote Hannoversche Schweißhund (Felix vom Sinngrund) zu mir nach Hause.                                    Ich erkannte sehr schnell was für eine Potenzial in diesem Hund steckt. Felix ist ein absoluter Kopfhund und zeigt Leuten die er nicht mag, sehr deutlich seine Abneigung und versucht seinen Willen durchzusetzen.Ein kurzes Gespräch nach der ersten Nachsuche an einem Stück Rotwild, bei dem er nicht teilen wollte und bei dem ich meine Meinung durchsetzen konnte, besiegelte unsere Zusammenarbeit, welche immer noch andauert. 

Als im Jahre 2011 die Teckelhündin meiner Tochter bei der Jagd abhanden kam und ein junger Rüde aus eigener Zucht überfahren wurde standen wir ohne Teckel da. Bei einer Recherche im Internet kam meine Tochter Annemarie auf die Seite der Berner Niederlaufhunde. Und es wurde schnell entschieden, so einen Hund wollen wir haben. Ein kleiner spurlauter und bunter Hund, dies waren Punkte die uns dazu bewogen haben diese Rasse zu züchten.

So kam im April 2012 die Berner Niederlaufhündin "Dunja von der Ilkahöhe" nach Neusiß. Dieser kleine Jagdhund macht uns bis heute viel Freude und entwickelte sich prächtig. Sie absolvierte die jagdliche Brauchbarkeit für Thüringen und legte die Fährtenschuhprüfung im ersten Preis ab. Am 14.07.2013 wurde Dunja in Bingen mit dem Formwert vorzüglich gekört und hat am 27.02.2014 erfolgreich ihren ersten Wurf 4/1 bekommen. Somit ist Dunja die Stammmutter unserer Berner Niederlaufhundezucht auf welche wir sehr stolz sind.

 

 

 

 

Impressum

Peter & Annemarie Schwabel

Dorfstraße 23

99338 Neusiß (Thüringen)

036207/55441 

 E-Mail: zwinger-vom-schmerfeldertal@t-online.de 

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10Absatz 3 MDStV: Anschrift wie oben

Haftungshinweis: 
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. 
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Im Falle von Domainstreitigkeiten oder wettbewerbsrechtlichen oder ähnlichen Problemen bitten wir Sie, zur Vermeidung unnötiger Rechtsstreite und Kosten, uns bereits im Vorfeld zu kontaktieren. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit uns, wird im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.

 
010802